Textiler Alltag: Zeigt her eure Maße

ALBERT Kreuz weist auf seiner Shopseite extra darauf hin: Wer sich beim Fernkauf seiner Business-Unterwäsche trotz der deutschen, internationalen und europäischen Größenbenennung noch nicht ganz sicher ist, der möge sich bitte selbst vermessen. Ist das vermessen? Durchaus nicht: Denn die Längen, die mit Zentimetermaß, Geduld und ggf. einem Spiegel an sich ermittelt werden, sind realer als diverse Konfektionsgrößentabellen ausweisen. Woran liegt diese Abweichung der Mainstream-Maße von der tatsächlichen Statur von Herrn X, der von den offiziellen Größenangaben her eigentlich ein XL-Typ wäre, aber mit diesen engen Slips/Shorts/Unterhemden längst nicht mehr hinkommt?

Ganz einfach: Am beschleunigten Größenwachstum der Menschen, die die bei sogenannten Reihenmessungen vor Jahrzehnten ermittelten Werte längst in den Schatten stellen. Der bundesdeutsche Damenwelt war letztmalig 1994 Maß genommen werden; was die Herren heute kaufen, basiert hingegen auf noch älteren Daten – nämlich denen aus dem Jahr 1980. Ab 2007 mussten nun beide Geschlechter größenmäßig aktualisiert werden: eine Mammutaufgabe, die nur 3D-Messkabinen bewältigen konnten. Nach etlichen Monaten ist das Projekt sizeGERMANY mit 13.000 Probanden – federführend waren das Internationale Textilforschungszentrum Hohenstein und die Human Solutions GmbH – nun abgeschlossen. Forscher, Bekleidungsartikel stauen; etliche Käufer werden sich von den Ergebnissen bestätigt fühlen und schon schadenfroh bzw. sehnlichst andere Größenvorschläge für sich erwarten.

Denn der Herr als solcher hat kräftig zugelegt in den zurückliegenden 27 Jahren: Körperhöhe und Brustumfang nahmen um 3,2 bzw. 7,3 cm zu, Taille und Hüfte im Umfang von 4.4 bzw. 3,6 cm. Und die Dame? Auch hier ist beileibe keine Miniaturisierung zu verzeichnen. Was als „griffig“ galt, ist ggf. aus Sicht der Wissenschaft sogar als „griffiger“ einzuordnen. Hier im Kurzüberblick die Ergebnisse_ Körperhöhe: Auch die Frauen wachsen mehr denn je in den Himmel – und in die Breite. Nach nur 13 Jahren Abstand zur letzten Reihenmessung ist die Dame um durchschnittlich 1,0 cm größer. Brust, Taille und Hüfte wurden ebenso wie bei den Herren umfänglicher – plus 2,3, 4,1 und 1,8 cm.
Weitere Infos zum Thema: http://www.hohenstein.de/ximages/1390991_fttsizeger.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.