Das perfekte Office-Outfit

Jeden Tag gehen wir ins Büro und jeden Morgen stehen wir vor dem Schrank und überlegen uns, welches Office-Outfit heute zu unserer Laune passen würde. Dann stellen wir fest, dass wir eigentlich zu wenige Anzüge besitzen, Hemden, die uns nicht mehr gefallen und Krawatten, die aus der Mode sind. Das Modemagazin GQ hat in seiner September-Ausgabe fünf Büro-Basics zusammengestellt, die uns Schlipsträgern helfen, motiviert ins Büro zu kommen:

Die richtige Krawatte:

Zum Business keine witzigen Krawatten – auch keine schmalen Krawatten, wie sie vor fünf  Jahren modern waren. Besser Strick! Sinnvolle Ergänzung: ein Einstecktuch.

Das richtige Hemd:

Enger Schnitt, dezente Farbe, klassischer (Kent-)Kragen. Nie verkehrt für Businessanlässe ist ein Contrast Collar (Kragen) in Weiß. Am Handgelenk soll die Manschette einen Zentimeter aus dem Sakko schauen. Die Uhr sollte so flach sein, dass sie den Ärmel nicht ausbeult.

Das richtige Sakko:

Farbe: Grau ist die klassische Bürofarbe. Nicht zu schmales Revers. Zweiknopf. Exakter Sitz an den Schultern ist essenziell. Die Schulternähte enden mit den Schultern des Anzugträgers und die Ärmel bedecken nicht die halben Handrücken. Der Schnitt des Anzugs sollte nicht modisch, sondern seriös und exakt sein.

Die richtige Hose:

Lieber zu schmal als zu weit. Die Bügelfalte der Hose liegt exakt auf den Schuhen auf – zu lang wirkt gestaucht.

Der richtige Schuh:

Kaufen Sie einen Plain Derby – dezenter kann ein Schuh nicht sein. Brogues und Monks erst dann tragen, wenn Sie die ersten Schritte auf dem Businessparkett gemeistert haben.

Die Business-Basics sind von Klaus Schwabl, Personal Shopper bei Breuninger in Stuttgart, ausgewählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.