Wo endet die Reise unserer Kleider?

750.000 Tonnen Altkleider landen in deutschen Kleidercontainern ©Thomas Max Müller, pixelio
750.000 Tonnen Altkleider landen in deutschen Kleidercontainern ©Thomas Max Müller, pixelio

Normalerweise befasst sich der ALBERT KREUZ Blog mit den derzeitigen Dresscodes und nicht mit der Entsorgung unserer besten Kleidungsstücke. Aber manchmal ist es doch interessant zu wissen, wo die Reise unserer Kleider endet. Wir kennen sie alle, die Altkleidercontainer auf den Wertstoffhöfen oder an manchen Straßenecken. Zusätzlich gibt es immer wieder Altkleidersammlungen über das Jahr verteilt. Kleiderkammern komplettieren die Entsorgungsmöglichkeiten. Dort werden unsere Kleidungsstücke meist von ehrenamtlichen Helfern sortiert und an bedürftige Menschen weiter gegeben. Das gilt auch für die noch gut erhaltenen Kleidungsstücke aus den Containern und Straßensammlungen. Jährlich werden in Deutschland mehr als 750.000 Tonnen abgelegte Textilien gesammelt. Davon sind jedoch nur 43% der gesammelten T-Shirts, Hemden und Hosen überhaupt noch tragbar.

Aber was passiert mit den Kleidungsstücken, die nicht mehr getragen werden können? Sie werden zerstückelt und dann weiter verwertet. Wie beim deutschen Marktführer in der Wiederverwertung von Altkleidern, der SOEX Textil-Vermarktungs GmbH. Sie hat hierzu eine hauseigene Reißerei. Dort findet jeder Fetzen noch seine Bestimmung: beispielsweise Faser-Mischungen für die Industrie, für Auto-Sitzpolstern oder als Ersatz-Brennstoff für Zement-Werke. Der entstehende Staub beim Zerreißen der Stofffetzen hat einen hohen Brennwert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.