Stilkunde: Der perfekte Dresscode für jede Figur

Unter der Überschrift „Körper sucht Anzug“ stellt GQ im November die passenden Anzüge für kräftige, kleine und große Männer vor. Fakt ist, jeder Mann kann in einem Anzug eine gute Figur machen, er muss nur auf gewisse Dinge achten. Dann steht einem überzeugenden Auftritt nichts im Wege.

5 Dinge, die ein muskulöser Mann beachten sollte:

  • Das Sakko sollte diskret die V-Form des Oberkörpers betonen. Wichtig sind die dezenten Schulterpolster.
  • Leicht taillierte Schnitte sind eine gute Wahl. Sie verdecken die Muskelpakete und lassen Sie nicht wie ein Türsteher erscheinen.
  • Verzichten Sie auf hautenge Schnitte und überlassen Sie diese den dünnen Männern. Der Anzug sollte
  • nie spannen, ob wegen zu viel Fell oder Muskelmasse.
  • Nadelstreifenanzüge sind gut für Sie! Dazu maßgeschneiderte Hemden ohne Haifischkragen.
  • Das Sakko sollte exakt geschnitten, tailliert und etwas länger sein.

5 Dinge, die ein kleiner Mann beachten sollte:

  • Ein (schmales) Spitzrevers lässt Sie zwar nicht größer, aber dynamischer erscheinen.
  • Keine Zweireiher und Dreiknopfsakkos. Ein- oder Zweiknopfsakkos strecken. Wenn die Leiste etwas
  • tiefer ansetzt, wirkt der Oberkörper gestreckter und länger. Keine zu langen Anzugsjacken, da diese
  • noch Ihre Beine verkürzen. Keine weiten Anzughosen.
  • Auf massiven Schmuck verzichten (keine Uhren, Ketten, Manschettenknöpfe). Das lenkt von der geraden Silhouette ab. Auch keine breiten Krawatten, betont große Schuhe tragen.
  • Das Hemd sollte etwas aus dem Ärmel ragen. Ein Zentimeter mit großem Effekt!
  • Kleiden Sie sich reduziert auf das Nötigste: Gürtel bei perfekt sitzenden Hosen weglassen. Eine Unterbrechung des Looks lässt sie gestaucht aussehen.

5 Dinge, die ein großer Mann beachten sollte:

  • Zweiknopfsakkos sind perfekt für Männer ab 1,90 Meter – so lange das Revers nicht zu schmal ist. Noch besser: Dreiteiler – Die Weste lässt den Oberkörper nicht so dünn erscheinen. Verzichten Sie auf extreme Schulterpolster, denn groß bedeutet nicht breit.
  • Keine Überlänge des Sakkos, nur weil Sie groß sind. Fassen Sie sich lieber etwas kürzer, das macht Sie athletischer.
  • Helle Farben geben mehr Kontur. Wenn Sie groß und eher schmächtig sind, vollbringt Grau manchmal Wunder.
  • Das Hosenbein sollte einen Saum mit Aufschlag haben, so sehen Ihre Beine weniger nach XXXL aus.
  • Statt schmalen unauffälligen Schuhen lieber in runde Stiefel mit markanten Sohlen steigen. Niemals spitze Schuhe tragen. Die lassen Ihre Füße in Größe 47 noch gigantischer wirken.

5 Dinge, die ein dicker Mann beachten sollte:

  • Tragen Sie einen Anzug mit einer deutlichen Brusttasche und ein Einstecktuch. Das lenkt den Blick dorthin und nicht auf den Bauch. Dieser ist idealerweise unter einem Doppelreiher versteckt. Kaufen Sie keinen Anzug, der Ihnen zu groß ist.
  • Lassen Sie den Anzug (außer beim Sitzen) immer zugeknöpft.
  • Keine schmalen Schuhe, besser solide Klassiker wie Brogues, auch in anderer Farbe als der Anzug.
  • Ein Hemd in dezentem Weiß ist Ihres. Bloß keine bunten Muster oder Streifen.
  • Tragen Sie breite Krawatten und spielen Sie mit Farben und Mustern. Bei Ihnen ist Krawatte zum Anzug ein Muss.

Eine Antwort auf „Stilkunde: Der perfekte Dresscode für jede Figur“

Schreibe einen Kommentar