Tipp der Woche: Wie Sie Krawatten knitterfrei halten

Krawatten nach dem Tragen einrollen - Foto youtailor
Krawatten nach dem Tragen einrollen - Foto youtailor, flickr

Ihre Krawatte war über die Festtage Ihr bester Begleiter. Damit Sie Ihnen auch zukünftig dient, behandeln Sie Ihre Krawatte gut. Nach dem Tragen öffnen Sie den Knoten, wickeln die Krawatte um Ihre Hand und lassen sie diese eingerollt über Nacht liegen.

Falten und Knitterstellen sind am nächsten Morgen meist komplett verschwunden. Falls nicht, reichen ein paar Dampfstöße aus dem Bügeleisen. Wenn Sie die Krawatte doch einmal richtig bügeln müssen oder wollen, legen Sie ein sauberes Baumwoll- oder Leinentuch zwischen Eisen und Seide. Plätten Sie bitte keine scharfe Kante in den Binder, er soll vielmehr seine leicht schlauchartige Konsistenz behalten.

Besser ist es, die Knitterstellen nur mit Dampf zu behandeln, indem man das Bügeleisen dicht über der Krawatte entlangführt, ohne sie dabei zu berühren. Durch die Feuchtigkeit wird die Einlage in der Krawatte langsam wieder „aufspringen“. Man kann auch heißes Wasser in die Badewanne laufen lassen und die Krawatte in den entstehenden Nebel hängen.

Eine Antwort auf „Tipp der Woche: Wie Sie Krawatten knitterfrei halten“

  1. Auf Reisen glätte ich Krawatten und Hemden bei einer heißen Dusche. Das funktioniert eigentlich immer ganz gut :-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.