Zu jedem Anlass passend gekleidet

Weihnachtszeit ist die Zeit, in der besonders auf geschäftlicher Seite viele Einladungen ausgesprochen werden. Aber auch bei Festen im privaten Kreis  sollten Sie immer passend gekleidet sein. Nur dann fühlen  Sie sich in Ihrer Haut wohl und können den Abend genießen. Viele Gastgeber schreiben bereits in ihre Einladung, welche Garderobe sie an diesem Abend von ihren Gästen erwarten. Wir haben für Sie die wichtigsten Anlässe und ihre Dresscodes zusammengestellt:

Frack / White Tie / Cravate Blanche
Anlässe: die eigene Hochzeit; ein Staatsempfang; ein pompöser Ball
Dresscode: Erwartet wird ein schwarzer, einreihiger Frack mit weißer Fliege. Das Jackenrevers ist ebenso wie der doppelte Seitenstreifen der aufschlaglosen Hose aus Seide gefertigt, die Jacke kann nicht geschlossen werden. Traditionell wird der Frack mit einer weißen, V-förmigen Weste aus Baumwoll-Piqué, einem weißen, brustverstärkten Frackhemd, schwarzen Lacklederschuhen und einer weißen, ebenfalls aus Baumwoll-Piqué gefertigten, selbstgebundenen Fliege kombiniert.
Faux pas: Eine schwarze Fliege. Sie wollen doch nicht mit dem Oberkellner verwechselt werden. Ebenso tabu: eine Krawatte, auch nicht in Weiß.

Smoking / Black Tie / Cravate Noire
Anlässe: ein Hochzeitsdinner; die Oper; ein Ball; eine Theaterpremiere
Dresscode: Diese klassisch-elegante Abendgarderobe zeichnet sich durch einen schwarzen oder nachtblauen Smoking und die idealerweise selbstgebundene, schwarze Fliege aus. Ein Smoking ist daran zu erkennen, dass das Jackenrevers und der einfache Seitenstreifen der Hose aus Seide sind, die Hose hat keinen Aufschlag. Unverzichtbar ist das weiße Smoking-Hemd mit Kläppchenkragen, verdeckter Knopfleiste und Manschettenknöpfen. Den Look unbedingt mit einem Einstecktuch und glatten, schwarzen Lederschuhen abrunden. Bei besonders elegantem Anlass sind Lacklederschuhe und Kummerbund die Pflicht-Accessoires.
Faux pas: Eine weiße Fliege. Ebenfalls tabu: eine Krawatte, auch nicht in Schwarz.
Das i-Tüpfelchen: Eine Smoking-Weste anstelle des Kummerbundes. Sie sollte aus derselben Seide wie die Fliege gefertigt sein.

Day Informal / Business Attire / Tenue de Ville
Anlass: Geschäftsreise
Dresscode: Es geht um einen Business-Tag, der außerhalb der eigenen Geschäftsräume und/oder mit externen Partnern/ Kunden verbracht wird. Erwartet wird ein dunkler Anzug (meist dunkelgrau, anthrazit oder dunkelblau) mit Hemd, Krawatte und schlichten Schuhen.
Fauxpas: Jeans oder andere Freizeitkleidung.

Business (hochoffiziell)

Anlässe: tägliches Business in hohen Führungsebenen, Business-Veranstaltungen
Profitipp: Erwartet wird ein (dreiteiliger) dunkler Anzug mit Weste, Hemd, Krawatte und glatten Lederschuhen. Schlichte Manschettenknöpfe sind gern gesehene Accessoires, der Anzug sollte dunkelgrau, anthrazit oder dunkelblau sein und darf einen Nadelstreifen haben. Bei einer Abendveranstaltung darf der Anzug auch Schwarz sein.
Fauxpas: Helle Anzüge, Rollkragenpullover, keine Krawatte, Button-down-Hemd. Hier wird klassische Eleganz erwartet.

Business (offiziell)
Anlässe: tägliches Business in mittleren und höheren Führungsebenen, Business-Veranstaltungen
Dresscode: Erwartet wird ein zwei- oder dreiteiliger, dunkler Anzug mit Hemd, Krawatte und glatten Lederschuhen. Der Anzug kann neben den üblichen dunklen Farben auch grau, braun oder Cognacfarben sein. Allerdings sollten Sie insbesondere bei braunen Anzügen die Schuhe und den Gürtel farblich abstimmen. Nadelstreifen, farbige Krawatten sowie Hemden in Pastelltönen mit feinen Streifen oder Gitterkaros sind erlaubt. Achten Sie auf eine dezente Kombination, sonst wirkt der Look schnell überladen.
Die Regel lautet: Nie mehr als zwei Muster gleichzeitig tragen.
Fauxpas: Pullover, aufgeknöpfte Hemden, Button-down-Hemd, keine Krawatte, ungepflegte Schuhe, helle Socken.

Semi-formal
Anlässe: Geschäftsalltag mit Kontakt zur Chefetage, Geschäftsreise
Dresscode: Dieser Dresscode klingt legerer, als er ist, beinhaltet er doch eine Mixtur der oben genannten klassischen Outfits. Der erwartete Grad an Eleganz ist nicht zu unterschätzen: tagsüber trägt der Mann auf jeden Fall einen dunklen Anzug, Hemd und Krawatte.
Fauxpas: Feierabend-Look mit gelockerter Krawatte, aufgekrempelten Ärmeln und einem über die Schulter geworfenen Jackett. Semi-formal bedeutet nicht „halb“-formal!

Business casual
Anlässe: Brunch, Sightseeing im Rahmen einer Geschäftsreise, internes Meeting außerhalb des Büros
Dresscode: Dieser Dresscode suggeriert zwar einen Freizeit-Look, jedoch nur im angemessenen Rahmen: Jeans, Shorts und offene Schuhe sind absolut tabu. Stilvoll sind Polohemden, farbige Oberhemden und/oder feine Strickpullover in Kombination mit Baumwoll- oder Cordhosen.
Fauxpas: Sportswear ist nicht gewünscht. Sparen Sie sich Ihre Shorts für den Badeurlaub auf.

Come as you are
Anlässe: Geschäftsessen oder Drink nach Feierabend
Dresscode: Dieser Dresscode meint tatsächlich das, wonach er klingt: Kommen Sie so, wie Sie (nach Büroschluss) sind, lassen Sie Ihren Anzug an und ziehen Sie die Krawatte aus, sich umzuziehen ist nicht nötig. Wer direkt von Zuhause kommt, sollte allerdings nicht in die Falle tappen und in Jeans auftauchen. Erwartet wird ein korrekter (Business-)Look, Hemd und Flanellhose sind also die Basics.
Fauxpas: Freizeitkleidung

Wie sich die Dame zum Herrn kleidet, das finden Sie auf GQ.

4 Antworten auf „Zu jedem Anlass passend gekleidet“

  1. Ein super Blog danke! Gibt es einen Link, wo man über die
    Neuigkeiten in diesem Blog benachrichtigt wird?

    danke
    Thomas Leitzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.