Wie geizig sind Sie bei Ihrer Businesskleidung?

Carl Tillessen, Berliner Designer, nimmt im Manager Magazin die deutschen Manager und Führungskräfte modisch unter die Lupe und stellt fest, dass ihre Businesskleidung oft zu wünschen übrig lässt. Sie selber fliegen Business-Class, steigen in teuren Hotels ab und lassen sich von ihrem Unternehmen ihren Status etwas kosten. Aber in Sachen Businesskleidung hört ihr Machtgehabe auf Weiterlesen

Die Rückkehr der Chino-Hose

Ein Must-have in diesem Sommer, die Chino-Hose, ©Hackett London, Flickr

Ein Must-have in diesem Sommer, die Chino-Hose, ©Hackett London, Flickr

Was tragen Männer diesen Sommer an Ihren Beinen? Chinos!

Textilwirtschaft berichtet vom Comeback der Chino-Hose – nicht nur für den Mann. Die leichten Baumwollhosen sind ein modisches „Must-have“ in diesem Sommer und passen zum Marine-Look 2010. Neben den für die Chinos typischen Beige- und Grautönen sind vor allem kräftige Farben wie Rot, Blau und Grün im Kommen.

Die moderne, schlanke Chino ist auch das ideale Beinkleid für die heißen Tage Weiterlesen

Handy-Knigge – wo wie und wann am Handy erreichbar sein?

Knigge-Falle Handy – immer erreichbar zu sein kann auch stören! ©Christoph Droste/ PIXELIO

Knigge-Falle Handy – immer erreichbar zu sein kann auch stören! ©Christoph Droste/ PIXELIO

Unsere Welt wird immer mobiler. Am letzten Samstag brachte Apple sein neuestes Produkt auf den Markt: das iPad. Zwar kann man mit diesem Gerät nicht telefonieren, aber ansonsten alles machen, was einen mit der virtuellen Welt verbindet: E-Mails lesen und schreiben, im Internet surfen, durch Fotoalben stöbern und sich Filme anschauen. Alles Dinge, die uns einerseits das Leben erleichtern, aber auch den persönlichen Umgang mit Kunden, Geschäftspartnern oder Freunden einschränken.

Sich immer und ständig erreichbar halten, kann auch nerven und schlimmstenfalls zum Burn-out führen. Weiterlesen

Die Kunst, sich zu bedanken

AL BERT KREUZ wünscht allen Kunden und Lesern „Frohe Ostern" ©sigrid rossmann, pixelio

AL BERT KREUZ wünscht allen Kunden und Lesern „Frohe Ostern" ©sigrid rossmann, pixelio

Ostern steht vor der Tür – die Kinder sind schon seit Tagen aufgeregt, denn sie wissen, am Ostersonntag bringt der Osterhase Geschenke für sie. Eine schöne Gelegenheit, „danke“ zu sagen.  Sich zu bedanken, wird uns bereits in frühen Jahren anerzogen, aber trotzdem tun wir uns mit dem Zauberwort schwer. Dabei gibt es so viele Gelegenheiten, sich zu bedanken und Ihr Dank wird „dankbar“ angenommen. Probieren Sie es doch einfach einmal aus – nicht, weil Ostern ist, sondern weil ein Dankeschön auch durchaus gewinnbringend für die Kundenbindung sein kann.

Überlegen Sie, welcher Kunde, aber auch welcher Bekannte aus Ihrem Netzwerk oder Freund ein „Dankeschön“ von Ihnen verdient. Seien Sie kreativ und schicken Sie ihm nicht nur ein Mail, sondern rufen Sie an oder schicken eine Karte. Gerade in unserer schnelllebigen virtuellen Welt kommt der persönliche Kontakt oft zu kurz. Greifen Sie also zum Hörer oder zum Kugelschreiber und lassen Ihrem Dankesschreiben freien Lauf.

In diesem Sinne, möchten wir uns von ALBERT KREUZ bei Ihnen, unseren treuen Lesern und Kunden, herzlich für die erfolgreiche Winter- und Frühlingszeit bedanken sowie für Ihr Kunden-Feedback zu unseren Produkten.

Wir wünschen Ihnen ein schönes Osterfest und eine fröhliche Eiersuche mit Ihrer Familie.

Businesswaffe Krawatte?

Krawatte gehört zum Business-Outfit des 21. Jahrhunderts © istockphoto

Krawatte gehört zum Business-Outfit des 21. Jahrhunderts © istockphoto

In der Financial Times war vor Kurzem ein interessanter Artikel über Business-Anlässe mit oder ohne Krawatte zu lesen. Überspitzt und humoristisch erzählt der Autor, wie er ohne Krawatte bei einem Business-Roundtable aufgetaucht ist, bei dem in der Einladung explizit „Business-Outfit“ erwünscht war. Da er jedoch Krawatten hasst, hat er die gute Beziehung mit dem Organisator aufs Spiel gesetzt und ist ohne Krawatte erschienen. In den Augen des Gastgebers ein Faux pax, der mit spitzen Bemerkungen und einem Brief („…Nächstes Mal mit Krawatte, oder Du kannst wieder nach Hause gehen.“) geahndet wurde.

Der Autor musste also feststellen, dass „… Weiterlesen