Hochzeitsanzüge – Trends 2010

Welche Hochzeitsanzüge liegen 2010 im Trend? Foto: © Michael Krinke, istockphoto
Welche Hochzeitsanzüge liegen 2010 im Trend? Foto: © Michael Krinke, istockphoto

Am wichtigsten Tag im Leben des Mannes – dem Hochzeitstag –  ist er mit seiner Braut der Blickfang für alle Gäste. Gemeinsam steht er mit seiner Liebsten vor dem Altar, lässt sich mit ihr feiern und tanzt mit ihr den Hochzeitswalzer. Immer sind alle Blicke der Gäste auf das Hochzeitspaar gerichtet.

Was Mann zu seiner Hochzeit trägt, ist klar: einen Dreiteiler. Aber für welchen Schnitt, Stoff und welche Farbe er sich entscheidet, das liegt ganz bei ihm. Welche Hochzeitsanzüge derzeit im Trend liegen, möchte ALBERT KREUZ Ihnen vorstellen. Damit dieser Tag nicht nur für Sie, sondern auch für Ihre Gäste unvergesslich wird.

Immer aktuell und besonders bei Hochzeiten beliebt ist der schwarze festliche Anzug – entweder ein Smoking oder sogar Frack. Der Kontrast zum weißen Hochzeitskleid der Braut ist dabei am stärksten. Farblich behauptet Schwarz auch weiterhin die Favoritenposition, dicht gefolgt von Braun in vielen Nuancen. Im Kommen ist dieses Jahr Anthrazit. Gut im Rennen liegen zudem kühles Silbergrau und klare Champagnertöne.

Im Trend 2010 liegen bei den Hochzeitsanzügen die Verwendung von Schattenstreifen und Glanzstoffen. Bei  den Formen ist immer noch das Zwei-Knopf-Sakko äußerst beliebt. Besonders modisch ist das ultrakurze Sakko mit 75 cm Länge – die normale Sakkolänge für Hochzeitsanzüge liegt bei ca. 80 cm; für festliche Gehröcke deutlich darüber.

Klassiker sind wieder im Kommen

Immer schon beliebt am Hochzeitstag waren Smoking und der englische Cut – der Frack des Tages. Nun wird gerade dem Cut mit glänzenden Stoffen und schlankeren Schnitten neues Leben eingehaucht.

Zum Cut – der meist bis 15 Uhr getragen wird – trägt man die gestreifte Stresemannhose, eine graue Weste und ein weißes Kragenhemd mit silbergrauer Krawatte. Oder ein Hemd mit Kläppchenkragen und dezent grauem Plastron. Die Krönung ist der graue Zylinder. Für Hochzeiten (auch als traditioneller Bräutigams-Anzug) und hochoffizielle Empfänge.

Für elegante Hochzeiten sind Sie mit Frack richtig angezogen. Er ist der König der festlichen Herrenkleidung: stilvoll, zeitlos und männlich. Der Frack wird nach 15 Uhr getragen bzw. nach Einbruch der Dunkelheit. Dazu tragen Sie einen schwarzen Zylinder, eine weiße, tief ausgeschnittene Piqué-Weste und ein weißes Frackhemd mit Piqué-Brust. Ein Muss: weiße Schleife und schwarze Lackschuhe.

Auf das Accessoire kommt es an

Egal für welchen Hochzeitsanzug Sie sich entscheiden, eine gute Alternative zur Krawatte oder dem Plastron ist die Schleife. Für Frack (in Weiß) und Smoking (in Schwarz) ist sie unverzichtbar.

Das Hochzeitsoutfit wäre nicht perfekt ohne die typischen Accessoires: Schleifen und Krawatten in verschiedenen Formen, Einstecktücher und Plastrons –  die etwas breitere und elegantere Krawatte. Üblicherweise trägt man nicht nur das Plastron und die Weste, sondern auch noch das Einstecktuch im selben Muster. ALBERT KREUZ bietet Ihnen mit seiner Maßkonfektion die Möglichkeit, alle Ihre Accessoires in Ihrem Lieblingsstoff fertigen zu lassen. Abgerundet wird Ihr Hochzeitsoutfit mit Manschettenköpfen, Plastronperle und schwarzen Kniestrümpfen und eleganten Schuhen. Zum Frack trägt man Lackschuhe, zum Smoking schwarze elegante Schuhe. Damit Sie sich den ganzen Tag frisch und wohl fühlen, tragen Sie unter Ihrem Hemd unser leichtes unsichtbares Unterhemd.

Trends sind schnelllebig und bald vergessen. Was aber am Hochzeitstag bleibt, ist Ihre Erinnerung an Ihren Tag und das Gefühl, nicht nur passend gekleidet gewesen zu sein, sondern sich darin auch wohlgefühlt zu haben. Damit Sie den Tag Ihres Lebens in vollen Zügen genießen können.

Quelle: wir-sagen-ja.com + wilvorst

Foto: © Michael Krinke istockphoto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.