Woher kommt eigentlich die Krawatte?

Die Krawatte - das modisches Statement
Die Krawatte – das modisches Statement  

Die Krawatte ist DAS Accessoire eines Anzugträgers. Im Geschäftsleben ist sie nicht mehr wegzudenken. Aber seit wann tragen wir Männer Krawatten? Und woher stammt das Modeaccessoire?

Bereits auf der Trajanssäule in Rom sind Krieger zu sehen, die ein geknotetes Tuch um den Hals tragen. Auf die Uniformen der Soldaten geht auch die Krawatte als Langbinder zurück. Kein Wunder, galten doch die Soldaten über viele Jahrhunderte als bestgekleidete Männer. Auch heute noch ist ein Mann in Uniform für jeden Anlass passend gekleidet. Der Name Krawatte („Croatta“) geht auf das Halsaccessoire der kroatischen Söldner zurück. Ihre militärische Tracht schmückte ein Stück weißer Stoff, „hravatska“ genannt, der am Kragen in Form einer Rosette befestigt wurde, die Enden hingen dabei über die Brust. Der französische Adel war gleich Feuer und Flamme und verbreitete die Mode unter dem Namen „Croatta“ oder „Krawatte“.

Sie stand aber auch bei Offizieren und Generälen des Dreißigjährigen Krieges hoch im Kur:.Seit etwa 1655 trugen Männer der oberen Schichten an Stelle des bis dahin üblichen separat angelegten steifen Hemdkragens ein Tuch, das doppelt um den Hals gelegt und vorne geknotet wurde und dann über der Brust herabhing. Dieses Tuch wurde als Halsbinde bezeichnet. Im 18. Jahrhundert kamen fertig genähte Halsbinden auf, die im Nacken mit einem Verschluss versehen waren.

Zu einem politischen Statement wurde die Krawatte während der Französischen Revolution:  Das Volk trug bunte Baumwolltücher, im Gegensatz zum Adel mit ihren weißen Seidenkrawatten. Auch die deutschen Revolutionäre 1848 zeigten sich mit roten Halstüchern. 1860 setzte sich in Europa der Langbinder durch.

Die Krawatte wie wir sie heute kennen wurde 1924 von dem New Yorker Krawattenhersteller Jesse Langsdorf entwickelt. Seitdem ist die Krawatte in der Regel etwa 145 cm lang.

Heute haben die Männer eine breite Auswahl an Farben, Mustern, Materialien und Formen für Ihre „Halsbinde“. Selbst ein so „kleines“ Accessoire wie die  Krawatte ist Modestilen unterworden; ihr Aussehen ändert sich alle paar Jahre. Derzeit sind vor allem in England bei Businessmännern wieder breite Krawatten gefragt.

Im ALBERT KREUZ – Shop finden Sie schmale und breite Krawatten von Stange-Berlin, gefertigt aus echter italienischer Maulbeer-Seide.

4 Antworten auf „Woher kommt eigentlich die Krawatte?“

  1. Guter Artikel! Nicht umsonst hat sich die Krawatte über so lange Zeit etabliert. Persönlich finde ich ist es seit jeher eines, wenn nicht sogar DAS wichtigste Accessoire für den Mann in der Arbeitswelt!

  2. Der Artikel ist so korrekt, beschreibt leider nicht die Ursprüngliche Bedeutung der Krawatte. Es war früher gang und gebe die Verbrecher (Mörder usw.) zu hängen. Es passierte allerdings, dass das Seil oder die Befestigung bei der Ausführung gerissen sind. Dieses sah man als zeichen Gottes an und schenkte dem Verurteilten die Freiheit. Unter eine Bedingung, er sollte den gerissenen Strick immer um seinen Hals tragen, damit er immer zu erkennen war.

  3. Viktor hat hier einen guten Hinweis gegeben. Es ist interessant diesen Ursprung der Krawatte zurück zu verfolgen. Das heute Krawatten hauptsä#chlich von Business-Leuten getragen werden ist so natürlich noch absurder.(Falls man das steigern kann 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.